DIE WIRKUNG VON KLANG IN DER PRAXIS

" Jedes Lebewesen ist von einer klanglichen Stuktur umhüllt, die es - formt - . Der Klang ist nicht auf das Ohr allein ausgerichtet; er beeinflusst den gesamten Körper. "
                                                                         Alfred Tomatis

 

Ist der Mensch als Instrument des Universums entsprechend gestimmt,

 

entsteht eine neue Melodie,

welche neue Ordung gestaltet,

 

Energie in Fluß bringt, den Weltenklang bereichert.

Eine Welt voll Klang und Licht

Alles ist durchströmt von den Frequenzen  welche auch im Farbspektrum sichtbar werden.  Daraus erklärt sich, dass jeder Mensch eine  individuelle Ausstrahlung hat.

Besonders in Musik und Natur ist es ganz deutlich zu beobachten -

Frequenzen bringen Gleichgestimmtes zum Schwingen, also in Resonanz.

Alles ist durchströmt von den Frequenzen  welche auch im Farbspektrum sichtbar werden.  Daraus erklärt sich, dass jeder Mensch eine  individuelle Ausstrahlung hat.

Resonanz macht ganz

Die Einflüsse, welche der Mensch über seine Stimme auf sich selbst und sein Umfeld ausübt, sind enorm.

Ein außergewöhnlicher Zusammenhang besteht nach den Lehren Vemu Mukundas zwischen dem Charakter und dem stimmlichen Klangbild des Menschen. Jede Frequenz hat einen zuordenbare emotionale Qualität, somit lassen sich bestimmte Talente des Menschen erkennen.

"Der Ton macht die Musik"

Das Verwenden von Klängen für Heilungszwecke ist so alt wie die Menschheit. Seit längerem liegt das Naturwissen alter Kulturen wieder im Fokus unseres Interesses.

Bewusstes Hören eröffnet uns Zugang zu den feineren, nicht sichtbaren, menschlichen Ebenen, führt zu einem neuen, natürlichen Verständnis. Emotionen lassen sich auch in unserem Umfeld bewusster wahrnehmen

und zuordnen.

Klingende Anatomie

Musikalisch betrachtet besteht der Mensch aus drei Oktaven.

In der mittleren Oktave, sie ist der psychisch, mentalen Ebene zugeordnet, lassen sich unsere Emotionen in Einklang bringen.

Atem  bedeutet Leben

Die Stimme ist Ton gewordener Atem, das hörbare Ausdrucksmittel des schöpferischen Prinzipes, welches den Menschen  in seiner Einmaligkeit darstellt.

Nach altem indischen Wissen gilt das Nabelzentrum  als Sitz der Lebensenergie. Vom Nabelzentrum ausgehend durchziehen 72 000 Nadis, unsichtbare Energiebahnen, den ganzen Körper.

Atem und Wärme, sind Merkmale des Lebendigen, unsere Stimme ist deren Ergebnis.

Der Nabelpunkt ist unser emotionaler Ruhepunkt, der Sitz des individuellen Grundtones.

Alle Angaben beziehen sich auf erkannte Gesetzmäßigkeiten der Natur und der daraus folgenden jahrhunderte alten Erfahrungswissenschaften, die nicht mit der schulmedizinischen Betrachtungsweise verwechselt werden darf  und keinesfalls einen Arzt ersetzten.

(C) (P) COPYRIGHT  &  Webdesign:  Maria G. Berger  A-3871 Altnagelberg